Filmfreunde der Lichtspiele Wadern

1. Vorsitzender Hanns Peter Ebert - Tel. 06871/502318,










Nach der Mitgliederversammlung vom 06.11.2014 setzt sich der Vereinsvorstand wie folgt zusammen:


Neuwahl am 6.11.14:

 

Hanns Peter Ebert, 1. Vors.

Peter Wilhelm, 2. Vors.

Theo Dubois, Schatzmeister

Martin Vorreiter, Schriftführer

Gisela Demuth, Anke Andres, Axel Dubois, Daniel Genich: Beisitzer

 


 

Kassenprüferinnen: Beatrice Schmitt, Evelyn Michel





Email filmfreunde-wadern@freenet.de




Projektsteckbrief

Wie fing alles an ?

Ende Juli 2011 musste das Starlight Kino Wadern (Filmtheaterbetriebe Dubois) aus wirtschaftlichen Gründen schließen. Seit vielen Jahren kooperierte das Kino mit dem Kulturamt, dem Kreisjugendamt Merzig-Wadern, der Landeszentrale für politische Bildung und seit Kurzem auch mit dem Dekanat Losheim-Wadern im Rahmen von verschiedenen Filmreihen („Kreis-Kinder-Kino“, „Der Besondere Film“, „Kirche im Kino“, „SchulKinoWochen“). Diese Reihen sind aufgrund der fehlenden Spielstätte damit auch nicht mehr aufrechtzuerhalten.

Da mit der Schließung des örtlichen Kinos nicht nur ein Kultur- und Bildungsträger, sondern auch eine mittelzentrale Infrastruktur aus der Stadt Wadern verschwunden ist, suchten interessierte Bürger gemeinsam mit der Familie Dubois und mit Unterstützung der Stadt Wadern nach alternativen Betriebsmodellen. Da ein Weiterbetrieb als rein kommerziell ausgerichtetes Kino aufgrund der regionalen Kinolandschaft und den notwendigen Investitionen (z.B. in 3-D Technik) sehr fraglich war, wurden insbesondere alternative Kinobetriebsmodelle, wie z.B. das Konzept eines „Kommunalen Kinos“, geprüft.

Wie ging es weiter: Machbarkeitsstudie zum Weiterbetrieb eines Kinos
Unter Leitung der Kinokompetenz Agentur in Villingen-Schwenningen wurde im November 2011 eine Machbarkeitsstudie für den Weiterbetrieb eines Lichtspielhauses erarbeitet.

Folgende zentrale Ergebnisse wurden herausgearbeitet:

1. Der Betrieb eines rein kommerziell ausgerichteten Kinos erscheint aufgrund der notwendigen Technikinvestitionen (3 D Technik) und der schwierigen Marktsituation (nur eine bespielbare Leinwand, große Kinodichte in der Region u.a.
Gloria Schmelz mit 3 D Technik, Multiplex Neubrücke) nicht möglich. Darüber hinaus ist ein neuer Betreiber nicht in Sicht. Die Familie Dubois selbst wird das Kino nicht mehr betreiben können.

2. Der Betrieb eines nicht kommerziellen kommunalen Kinos mit Ausrichtung auf spezielle Filmreihen, Repertoirefilme und Medienarbeit in Trägerschaft eines freien Trägers wird als marktfähig und umsetzbar eingeschätzt. Ein detaillierter Finanzplan für den allgemeinen Betrieb wurde entsprechend der Realitäten vor Ort erstellt.
Und jetzt: erste Schritte zur Realisierung des Kinoprojektes

Folgende zentrale Fragen formulierte die Machbarkeitsstudie:

1. Wer könnte Träger bzw. Betreiber des kommunalen Kinos sein? Welche Trägerstruktur sollte gewählt werden?

2. Welche Mindestinvestitionen müssen für Projektionstechnik und Raumausstattung getätigt werden, um die Grundlage für einen Weiterbetrieb zu schaffen?
Da sich ein Verein als einzige realistische Trägerstruktur herauskristallisiert hat, wurde am 29.5.2012 der Verein der Filmfreunde der Lichtspiele Wadern gegründet. Über 60 Mitglieder gehören diesem Verein bisher an. Der Verein wird die Räume des ehemaligen Kinos mietfrei anmieten und die notwendigen Vorarbeiten für einen Neustart in die Wege leiten.

Welches Konzept verfolgt der Verein

Das Programm wird sich insbesondere einem filmkulturell anspruchsvollen Angebot widmen, richtet sich mit seiner Medienarbeit an örtliche Schulen, Jugendarbeit und Kirchen. Daher strebt der Verein die Gemeinnützigkeit an. Mit den Standardspieltagen am Wochenende und den monatlich stattfindenden Sonderprogrammen (Kreiskinderkino, Der Besondere Film, Kirche im Kino, Schulkino) sollen vier Spieltage pro Woche angeboten werden.
Kulturveranstaltungen wie Lesungen, Konzerte oder Kunstprojekte sollen das Programm ergänzen. Der Kinosaal kann z.B. auch für Firmenpräsentationen, private Filmveranstaltungen oder Feiern angemietet werden.

Wie viel kostet ein Neuanfang und wie kann eine Finanzierung aussehen ?

Die Projektion soll über einen LCD Datenprojektor mit BluRay Technik erfolgen. Entsprechende Geräte sind bereits im Broadway Kino Trier und im Kino Riegelsberg im Einsatz. Ziel ist es, bis Oktober 2012 alle notwendigen Vorarbeiten in die Wege zu leiten, um dann den Betrieb im Waderner Kino neu zu starten.

Folgende Investitionen sind für den Neustart notwendig:

Datenprojektor, BluRay Technik, Einbau 11.500 Euro
Allgemeine Renovierungsarbeiten ca. 6.000 Euro
(Neugestaltung Kassenbereich, Renovierung Vorführraum und Zugangsbereich, teilweise Erneuerung Beleuchtung und Bestuhlung, Reinigung Leinwand etc.)
Weitere Voraussetzungen für den Betrieb ca. 2.500 Euro
(Kassenabrechnungsprogramm, Homepage, Mitgliedsbeiträge FFA, Versicherung)
Gesamtbetrag ca. 20.000 Euro
Die Finanzierung soll durch Eigenmittel des Vereins (Mitgliedsbeiträge, Spenden, Arbeitsleistung), öffentliche und institutionelle Förderungen sowie Sponsoringmittel realisiert werden.

Was kann der Verein seinen Unterstützern und Sponsoringpartnern bieten?

Spendern können in Kürze Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.
Firmen und Unternehmen bietet der Verein unterschiedliche Werbemöglichkeiten oder Nutzungsmöglichkeiten der Kinoräumlichkeiten. Eine mögliche Ideen- und Angebotsliste könnte folgende Bausteine enthalten. Natürlich ist der Verein für alle Vorschläge offen.
-Anbringung einer repräsentativen Tafel am Kinoeingang zur Dokumentation der Spender und Unterstützer
-Trailer vor den Filmvorführungen mit Darstellung der Sponsoren, Abspielen von individuellen Werbeclips der Sponsoren
-Kinoveranstaltungen und Nutzung der Kinoräume (z.B. Kindervorführungen, Betriebsausflüge, Incentives für Firmenkunden, Schulungen, Produktpräsentationen)
-Veröffentlichung in Programmblättern und auf der Kinohomepage
-Sonderveranstaltungen (z.B. zu verkaufsoffenen Sonntagen, Weihnachtszeit)

Das Kino ist nun auch ein Ort für Lesungen, Konzerte u.v.m. geworden.

Der Name hat sich geändert
Das Kino heißt wieder LICHTSPIELE.
GESCHAFFT !!!